Leuchtstofflampen

Die Leuchtstoffröhre ist eine Niederdruck-Gasentladungslampe, die innen mit einem fluoreszierenden Leuchtstoff beschichtet ist. Als aktives Medium dient Quecksilberdampf, meist noch Argon, wodurch hauptsächlich ultraviolettes Licht erzeugt wird. Dieses wird von der Leuchtstoff-Beschichtung in sichtbares Licht umgewandelt. Bei den Heißkathodenröhren ist an den Enden jeweils ein Heizdraht eingebaut. Eine geeignete Beschichtung reduziert die Austrittsarbeit der Elektronen, damit der Heizdraht genügend Elektronen emittiert. Kaltkathodenröhren sind prinzipiell genauso aufgebaut wie die Heißkathodenröhren, nur dass hier keine Heizdrähte vorhanden sind. Die Elektroden bestehen stattdessen aus Blechhülsen. Bei diesen Röhren kann der Elektronenfluss zwischen Kathode und Anode nur durch eine höhere Spannung erreicht werden.

W4,3x8,5d T2 (T7) IEC 60061-1 7004-115
W4,3x8,5d
G5 T5 (T26) IEC 60061-1 7004-52
G5
G13 T8 (T26) IEC 60061-1 7004-51
G13
G13 T12 (T38) IEC 60061-1 7004-51
G13
R17d T12 (HO) IEC 60061-1 7004-56
R17d
Fa6
Fa6
2GX13 T-R5 (T-R16) IEC 60061-1 7004-125
2GX13
G10q T-R IEC 60061-1 7004-54
G10q
2G13 T-U
2G13
GZ10 Starter
GZ10